Viel Platz für Weltoffenheit

Bei der Internationalen Schule Stuttgart (ISS) wächst die Schülerzahl rasant. Provisorisch mussten sogar 22 Container aufgestellt werden. Die haben nun ausgedient: Innerhalb des definierten Budget- und Zeitrahmens ist es Gustav Epple gelungen, auf einem Teil des Pausenhofs einen dreistöckigen Erweiterungsbau zu erstellen. Sieben lichtdurchflutete Klassenzimmer, eine Schüler-Lounge, ein Café, Medien- und Mehrzweckräume sowie eine zweite Sporthalle stehen jetzt zusätzlich zur Verfügung. Die ISS bietet somit rund 700 Schülern aus allen Teilen der Welt genügend Platz – ein wichtiges Attraktivitätsmerkmal der Hightech-Region Stuttgart. Denn um ausländische Mitarbeiter zu gewinnen, muss die hochwertige Ausbildung ihrer Kinder gesichert sein. Und so ist der Erweiterungsbau nicht allein von der ISS, sondern auch von Weltkonzernen wie Bosch oder Daimler finanziert worden.